Tangential rolling systems

Threads of the highest surface quality can be produced with minimum machining times using the Wagner tangential rolling system.

The tangential rolling tool is mounted with the adapter on the tool carrier, e.g. turret disc. It moves with a constant feed onto the rotating workpiece. The thread rolls are set in rotation by touching the workpiece and form the thread as the tool carrier continues to feed. As soon as the thread rolls are centred on the workpiece, the rapid return is triggered and the workpiece is released.

Optimum productivity is achieved using precise thread rolls with maximum tool life. The diameter, pitch and shape of these rolls are adapted to the thread to be rolled. Wagner tangential rolling tools are available in various sizes and are suitable for machining workpieces from Ø 1,6–52 mm.

Premium rolling results in fine-pitch threads can be achieved by using our tool variant “F”. For threads with very small pitches, it is important to keep the axial play of the thread rolls as low as possible. By means of the patented Wagner axial play fine adjustment, the axial roll play can be minimized in 0.02 mm steps. The fine adjustment is available as an option.

Profile rolls for special applications such as rolls for lubrication grooves,
knurling or smoothing are also available.

AREAS OF APPLICATION

  • cylindrical and conical threads, right- and left-hand threads as well as regular and fine threads
  • threads behind a collar
  • threads close up to a collar
  • very short threads
  • threads where the end of the workpiece is not free
  • threads with very short run-outs

 

ADVANTAGES

  • very short processing time
  • large operating range
  • long tool life due to large rolls and high rigidity of the tool body
  • particularly low-maintenance
  • the rolled threads are suitable for high loads due to their uninterrupted fibre course direction.
  • durable, wear-resistant and corrosion resistant threads
  • high flexibility due to numerous adapter variants for use on different machines, e.g. single and multispindle lathes as well as special machines

STANDARD BAUFORM

Maximale Stabilität bei gleichzeitig großen Rollendurchmesser.

 

Typ Regelgewinde Ø
(mm/inch)
Feingewinde Ø
(mm/inch)
Gewindelänge
max. - minus 2 x
Gewindesteigung
(mm)
Abstand Rolle
bis Werkzeugkante
(X)*
(mm)
Max.
Vorschubkraft
Gewicht Werkzeug mit Rollen
(kg)
Gewicht Adapter
(kg)
B 8-W 1,6 – 12 / 0,06 – 0,5 1,6 – 13 / 0,06 – 0,5 14 7 1.600 0,9 ca. 1,5
B 10-W 2 – 16 / 0,08 – 0,625 2 – 16 / 0,08 – 0,625 19 10 2.500 1,9 ca. 1,7
B 14 4 – 22 / 0,157 – 0,875 4 – 35 / 0,157 – 1,375 25,5 13,5 5.000 3,5 ca. 2,0
B 16 6-22 / 0,25 – 0,875 6– 45 / 0,25 – 1,75 25,5 13,5 5.700 3,7 ca. 2,0
B 19 8-27 / 0,3125 – 1 8– 52 / 0,3125 – 2 31 16,5 9.800 7,5 ca. 3,0

 

 

BAUFORM MIT VORGEBAUTEN ROLLEN

Nur bei WAGNER sind Tangential- Rollwerkzeuge mit vorgebauten Rollen erhältlich. Dadurch ist es möglich, Gewinde bis direkt an den Bund bzw. das Spannfutter zu rollen. Natürlich bei kürzesten Bearbeitungszeiten.

Diese Werkzeuge sind für den Einsatz auf allen gängigen Drehmaschinen mit einer gesteuerten Vorschubbewegung konzipiert.

 

VORTEILE

  • Problemlöser für anspruchsvolle Werkstückgeometrien
  • Einfache Bedienung
  • Einfacher schneller Rollenwechsel
  • Einfache Durchmesserkorrektur
  • Stabiler Werkzeugkörper
  • Kurze Bearbeitungszeit

 

 

Typ Regelgewinde Ø
(mm/inch)
Feingewinde Ø
(mm/inch)
Gewindelänge
max. - minus 2 x
Gewindesteigung
(mm)
Max.
Vorschubkraft
Gewicht Werkzeug mit Rollen
(kg)
Gewicht Adapter
(kg)
B13-VB 3-10 / 0,12 – 0,375 3 – 24 / 0,12 – 0,9375 17 4.000 4,5 ca. 2,0
B16-VB 12 – 16 / 0,5 – 0,625 12 – 42 / 0,5 – 1,625 20 4.000 5,4 ca. 2,0

STANDARD BAUFORM

Maximale Stabilität bei gleichzeitig großen Rollendurchmesser

BAUFORM MIT VORGEBAUTEN ROLLEN

Exklusiv bei WAGNER sind Tangential-Rollwerkzeuge mit vorgebauten Rollen erhältlich. Dadurch ist es möglich, Gewinde bis direkt an den Bund bzw. das Spannfutter zu rollen. Natürlich
bei kürzesten Bearbeitungszeiten.


Diese Werkzeuge sind für den Einsatz auf allen gängigen Drehmaschinen mit einer gesteuerten Vorschubbewegung konzipiert.

BAUFORM VARIANTE F

Einfache und schnelle Einstellung des AXIALEN ROLLENSPIELS für beste Gewindequalität und hohe Standzeiten beim «Typ F». Vor allem bei Feingewinden zu empfehlen

GEWINDEROLLEN – TANGENTIALWERKZEUGE

ROLLENFORM UND AUSWAHLKRITERIEN

Je nach Aufgabenstellung können unterschiedliche Ausführungen der Gewinderollen eingesetzt werden. Die Rollenform DR ist nicht für alle Gewinde möglich und muss für den Einzelfall abgeklärt werden.

C1 - Rollen
Standardrolle mit voller Profilbreite mit einseitiger, nicht versenkter Mitnehmernut.

C2 - Rollen
Rollen mit auf die Gewindelänge abgestimmter Profilbreite zum Rollen hinter Bund.

C3 - Rollen
Die Rollen sind einseitig auf das Werkstück und die Ausspannlänge abgestimmt.

C4 - Rollen
Die Rollen sind beidseitig auf das Werkstück und die Ausspannlänge abgestimmt.

C5 - Rollen
Zwei Gewinde gleicher Abmessung können gleichzeitig gerollt werden.

C6 - Rollen
Für die Herstellung kurzer Gewinde. Doppelte Standzeit durch Wenden der Rollen.

ABMESSUNGEN DER GEWINDEROLLEN

Die Abmessungen für die einzelnen Gewinderollen können nachfolgender Tabelle entnommen werden:

 

  A B1 B2 B3 d1 d2
B 8 14,7 12,2 10,8 14,2 12,9 14,4
B 10 19,8 15,8 13,2 19,3 14,9 17,1
B 13-B16 26,25 22,6 19,7 25,75 20,1 21,8
B 19 35 31,2 28,5 34,5 23,3 25,2

GEWINDEAUSLAUF, GEWINDEFREISTICH

Die Gewinderollen sind unter einem Winkel α angefast. Bei Werkstücken ohne Freistich sollte der Winkel α = 30° verwendet werden. Winkel α = 45° oder 60° wird eingesetzt, wenn der letzte volle Gewindegang des Werkstückes sehr nahe an einem Bund liegen muss und nur bei Werkstücken mit Freistich.

S = Sicherheitsabstand (min. 0,3 mm)
L = erforderlicher Gewindeauslauf ( = Z + S)
M = erforderlicher Überstand der Gewinderolle in den Freistich
O = erforderliche Breite des Gewindefreistichs (= M + S)


Die Gewinderollen und der Bund des Werkstückes dürfen sich nicht berühren, d.h. es muss ein Sicherheitsabstand vorgesehen werden. In den Abbildungen sind die erforderlichen Abstände dargestellt.

α = Winkel der Anfasung an der Gewinderolle
Z = Breite der Fase
T = Tiefe des Gewindeprofils


Die Gewinderollen und der Bund des Werkstückes dürfen sich nicht berühren, d.h. es muss ein Sicherheitsabstand vorgesehen werden. In den Abbildungen sind die erforderlichen Abstände dargestellt.

  α = 30° α = 45° α = 60°
Z 1,84 • T 1,06 • T 0,62 * T
L 2,65 • T 1,88 • T 1,42 * T
M 2,24 • T 1,46 • T 1,02 * T
O 3,05 • T 2,28 • T 1,84 * T