Tangentialrollsysteme

Mit dem WAGNER-Tangentialrollsystemen werden Gewinde höchster Oberflächengüte bei kürzesten Bearbeitungszeiten erzeugt.

Das Tangential-Rollwerkzeug ist mit dem Adapter auf dem Werkzeugträger, z.B. einer Revolverscheibe, montiert. Es fährt mit konstantem Vorschub auf das rotierende Werkstück. Die Gewinderollen werden durch Kontakt mit dem Werkstück in Rotation versetzt und formen beim weiteren Vorschub des Werkzeugträgers das Gewinde. Sobald die Gewinderollen auf Werkstückmitte stehen, wird der Eilrücklauf eingeleitet und somit das Werkstück freigegeben. Höchste Produktivität erzielen Sie durch den Einsatz präziser Gewinderollen mit maximaler Standzeit. Diese sind in Durchmesser, Steigung und Form an das zu rollende Gewinde angepasst. WAGNER-Tangentialrollsysteme sind in verschiedenen Baugrößen lieferbar und für die Bearbeitung von Werkstücken von Ø 2 – 72 mm geeignet.

Beste Roll-Ergebnisse bei Feingewinden werden durch den Einsatz unserer Werkzeugvariante „F“ erreicht. Bei Gewinden mit sehr kleinen Steigungen ist es wichtig, das Axialspiel der Gewinderollen so gering wie möglich zu halten. Mit der patentierten WAGNER-Axialspiel-Feineinstellung kann das axiale Rollenspiel in 0,02 mm Schritten minimiert werden. Die Feineinstellung ist optional verfügbar.

Profilrollen für spezielle Anwendungsfälle wie Rollen von Schmiernuten, Rändelungen oder Glätten sind ebenfalls lieferbar.

ANWENDUNGSGEBIETE

  • Zylindrische und konische Gewinde, Rechts- und Linksgewinde sowie Regel- und Feingewinde
  • Gewinde hinter einem Bund
  • Gewinde bis dicht an einem Bund
  • Sehr kurze Gewinde
  • Gewinde bei nicht freiem Werkstückende
  • Gewinde mit sehr kurzem Auslauf

 

VORTEILE

  • Großer Arbeitsbereich
  • Hohe Standzeiten durch große Rollen und hohe Steifigkeit des Werkzeugkörpers
  • Besonders wartungsarm
  • Die gerollten Gewinde sind wegen ihres nicht unterbrochenen Faserverlaufs für große Belastungen geeignet
  • Dauerfeste, verschleißfeste und korrosionsbeständige Gewinde
  • Hohe Flexibilität durch zahlreiche Adaptervarianten für den Einsatz auf unterschiedlichen Maschinen, z.B. Ein- und Mehrspindeldrehmaschinen sowie Sondermaschinen
  • Kurze Bearbeitungszeit

STANDARD BAUFORM

Maximale Stabilität bei gleichzeitig großen Rollendurchmesser.

 

Typ Regelgewinde Ø
(mm/inch)
Feingewinde Ø
(mm/inch)
Gewindelänge
max. - minus 2 x
Gewindesteigung
(mm)
Abstand Rolle
bis Werkzeugkante
(X)*
(mm)
Max.
Vorschubkraft
Gewicht Werkzeug mit Rollen
(kg)
Gewicht Adapter
(kg)
B 8-W 1,6 – 12 / 0,06 – 0,5 1,6 – 13 / 0,06 – 0,5 14 7 1.600 0,9 ca. 1,5
B 10-W 2 – 16 / 0,08 – 0,625 2 – 16 / 0,08 – 0,625 19 10 2.500 1,9 ca. 1,7
B 14 4 – 22 / 0,157 – 0,875 4 – 35 / 0,157 – 1,375 25,5 13,5 5.000 3,5 ca. 2,0
B 16 6-22 / 0,25 – 0,875 6– 45 / 0,25 – 1,75 25,5 13,5 5.700 3,7 ca. 2,0
B 19 8-27 / 0,3125 – 1 8– 52 / 0,3125 – 2 31 16,5 9.800 7,5 ca. 3,0

 

 

BAUFORM MIT VORGEBAUTEN ROLLEN

Nur bei WAGNER sind Tangential- Rollwerkzeuge mit vorgebauten Rollen erhältlich. Dadurch ist es möglich, Gewinde bis direkt an den Bund bzw. das Spannfutter zu rollen. Natürlich bei kürzesten Bearbeitungszeiten.

Diese Werkzeuge sind für den Einsatz auf allen gängigen Drehmaschinen mit einer gesteuerten Vorschubbewegung konzipiert.

 

VORTEILE

  • Problemlöser für anspruchsvolle Werkstückgeometrien
  • Einfache Bedienung
  • Einfacher schneller Rollenwechsel
  • Einfache Durchmesserkorrektur
  • Stabiler Werkzeugkörper
  • Kurze Bearbeitungszeit

 

 

Typ Regelgewinde Ø
(mm/inch)
Feingewinde Ø
(mm/inch)
Gewindelänge
max. - minus 2 x
Gewindesteigung
(mm)
Max.
Vorschubkraft
Gewicht Werkzeug mit Rollen
(kg)
Gewicht Adapter
(kg)
B13-VB 3-10 / 0,12 – 0,375 3 – 24 / 0,12 – 0,9375 17 4.000 4,5 ca. 2,0
B16-VB 12 – 16 / 0,5 – 0,625 12 – 42 / 0,5 – 1,625 20 4.000 5,4 ca. 2,0

STANDARD BAUFORM

Maximale Stabilität bei gleichzeitig großen Rollendurchmesser

BAUFORM MIT VORGEBAUTEN ROLLEN

Exklusiv bei WAGNER sind Tangential-Rollwerkzeuge mit vorgebauten Rollen erhältlich. Dadurch ist es möglich, Gewinde bis direkt an den Bund bzw. das Spannfutter zu rollen. Natürlich
bei kürzesten Bearbeitungszeiten.


Diese Werkzeuge sind für den Einsatz auf allen gängigen Drehmaschinen mit einer gesteuerten Vorschubbewegung konzipiert.

BAUFORM VARIANTE F

Einfache und schnelle Einstellung des AXIALEN ROLLENSPIELS für beste Gewindequalität und hohe Standzeiten beim «Typ F». Vor allem bei Feingewinden zu empfehlen

GEWINDEROLLEN – TANGENTIALWERKZEUGE

ROLLENFORM UND AUSWAHLKRITERIEN

Je nach Aufgabenstellung können unterschiedliche Ausführungen der Gewinderollen eingesetzt werden. Die Rollenform DR ist nicht für alle Gewinde möglich und muss für den Einzelfall abgeklärt werden.

C1 - Rollen
Standardrolle mit voller Profilbreite mit einseitiger, nicht versenkter Mitnehmernut.

C2 - Rollen
Rollen mit auf die Gewindelänge abgestimmter Profilbreite zum Rollen hinter Bund.

C3 - Rollen
Die Rollen sind einseitig auf das Werkstück und die Ausspannlänge abgestimmt.

C4 - Rollen
Die Rollen sind beidseitig auf das Werkstück und die Ausspannlänge abgestimmt.

C5 - Rollen
Zwei Gewinde gleicher Abmessung können gleichzeitig gerollt werden.

C6 - Rollen
Für die Herstellung kurzer Gewinde. Doppelte Standzeit durch Wenden der Rollen.

ABMESSUNGEN DER GEWINDEROLLEN

Die Abmessungen für die einzelnen Gewinderollen können nachfolgender Tabelle entnommen werden:

 

  A B1 B2 B3 d1 d2
B 8 14,7 12,2 10,8 14,2 12,9 14,4
B 10 19,8 15,8 13,2 19,3 14,9 17,1
B 13-B16 26,25 22,6 19,7 25,75 20,1 21,8
B 19 35 31,2 28,5 34,5 23,3 25,2

GEWINDEAUSLAUF, GEWINDEFREISTICH

Die Gewinderollen sind unter einem Winkel α angefast. Bei Werkstücken ohne Freistich sollte der Winkel α = 30° verwendet werden. Winkel α = 45° oder 60° wird eingesetzt, wenn der letzte volle Gewindegang des Werkstückes sehr nahe an einem Bund liegen muss und nur bei Werkstücken mit Freistich.

S = Sicherheitsabstand (min. 0,3 mm)
L = erforderlicher Gewindeauslauf ( = Z + S)
M = erforderlicher Überstand der Gewinderolle in den Freistich
O = erforderliche Breite des Gewindefreistichs (= M + S)


Die Gewinderollen und der Bund des Werkstückes dürfen sich nicht berühren, d.h. es muss ein Sicherheitsabstand vorgesehen werden. In den Abbildungen sind die erforderlichen Abstände dargestellt.

α = Winkel der Anfasung an der Gewinderolle
Z = Breite der Fase
T = Tiefe des Gewindeprofils


Die Gewinderollen und der Bund des Werkstückes dürfen sich nicht berühren, d.h. es muss ein Sicherheitsabstand vorgesehen werden. In den Abbildungen sind die erforderlichen Abstände dargestellt.

  α = 30° α = 45° α = 60°
Z 1,84 • T 1,06 • T 0,62 * T
L 2,65 • T 1,88 • T 1,42 * T
M 2,24 • T 1,46 • T 1,02 * T
O 3,05 • T 2,28 • T 1,84 * T