AXIALROLLSYSTEME BAUART RS/RR MIT ROLLENHALTER

GEWINDEROLLEN - AXIALROLLSYSTEME

Bauart RS/RR mit Rollenhalter

 

 

Mit dem axial arbeitenden WAGNER-Gewinderollsystemen werden Gewinde höchster Qualität und Oberflächengüte bei kürzesten Bearbeitungszeiten erzeugt.
 
Die großen Arbeitsbereiche (M2,5 - M75) der einzelnen Rollsystemtypen werden durch den schnellen und einfachen Austausch der Rollenhalter ermöglicht. Diese unterscheiden sich durch den Arbeitsbereich und den Halterwinkel. Außerdem können andere Umformarbeiten wie Rändeln, Sicken Einrollen und Glätten durchgeführt werden. Die Werkzeuge sind für den stillstehenden oder rotierenden Einsatz geeignet.
 
Geschlossen werden Axialsysteme der Bauart RS z.B. durch radiales Verdrehen am Schließgriff bzw. einer Schließrolle oder durch eine integrierbare Schließeinrichtung. Durch Vorschubstopp wird der Öffnungsmechanismus des Kopfes ausgelöst und die Rollen geben das Werkstück frei.

ANWENDUNGSGEBIETE

  • Rechts- und Linksgewinde sowie Regel- und Feingewinde, Rohr-, Trapez- und Sondergewinde
  • Profilrollen für spezielle Anwendungsfälle wie Rollen von Schmiernuten, Rändelungen oder Glätten lieferbar
  • Bauarten rotierend und stillstehend für den Einsatz auf Drehmaschinen, Bearbeitungszentren, Rundtakt- und Sondermaschinen
  • Bearbeitung von langen Gewinden
  • Für Kleinserien und große Losgrößen geeignet
 

VORTEILE

  • Kurze Bearbeitungszeit z.B. Rollzeit für 40 mm Gewindelänge = 1 sec. + Verweilzeit 0,3 sec. (zum Öffnen)
  • Extrem schnelle Rollgeschwindigkeit (ca. 25 - 80 m/min.)
  • Reduzierung der Anschaffungskosten durch modularen Aufbau
  • Präzisions-Gewinderollen in höchster Qualität
  • Selbstöffnend für berührungsfreien Rücklauf
  • Bearbeitung von Gewinden mit den verschiedensten Profilformen rechts- und linksgängig mit nur einem Werkzeug möglich
  • Höchste Produktivität
  • Hohe Flexibilität auf nahezu allen Maschinen durch handelsübliche Aufnahmen
  • Kurze Rüstzeiten

Bauart stillstehend

TYP Feingewinde Nenn Ø
mm / inch
Regelgewinde Nenn Ø
mm / inch
Hauptbaumaße
Werkzeug Ø mm / Werkzeuglänge mm
Gewicht kg Gewindelänge
bis Ø mm / max. Länge mm
RS10 2,5 – 10 / 0,1 – 0,394 2,5 – 10 / 0,1 – 0,394 66 / 55 1,2 10 / unbegrenzt*
RS16 3 – 24 / 0,118 – 0,945 3 – 16 / 0,118 – 0,63 88 / 72 2,7 16 / unbegrenzt*
22 / 27
27 / 19
RS16-VB 6 – 23 / 0,236 – 0,945 6 – 12 / 0,286 – 0,472 88 / 73 3,0 16 / unbegrenzt*
22 / 33
23 / 26
RS22-2 5 – 36 / 0,197 – 1,299 5 – 24 / 0,236 – 0,482 125 / 120 10,5 27 / unbegrenzt*
32 / 50
36 / 26
RS27/56 5 – 56 / 0,197 – 2,087 5 – 27 / 0,197 – 1,063 150 / 109 11 52 / unbegrenzt*
56 / 31
RS42 8 – 45 / 0,315 – 1,654 8 – 42 / 0,315 – 1,535 190 - 200 / 154,5 - 162,5 28 42 / unbegrenzt*
RS42/75 45 – 75 / 1,654 – 2,953 190 - 200 / 154,5 - 162,5 29,5 45 / unbegrenzt*
62 / 86
75 / 49
RS45 12 – 54 / 0,472 – 2,008 12 – 45 / 0,472 – 1,772 210 / 165 29 48 / unbegrenzt*
54 / 119
RS60-5 32 – 60 / 1,26 – 2,244 192 / 131 28 60 / unbegrenzt*

VB = vorgebaute Rollen
* Die maximale Gewindelänge kann durch den Aufnahmeschaft begrenzt werden.

 

 

Bauart umlaufend

TYP Feingewinde Nenn Ø
mm / inch
Regelgewinde Nenn Ø
mm / inch
Hauptbaumaße
Werkzeug Ø mm / Werkzeuglänge mm
Gewicht kg Gewindelänge
bis Ø mm / max. Länge mm
RAR 10-2 2,5 – 10 / 0,1 – 0,394 2,5 – 10 / 0,1 – 0,394 66 –108 / 109,5 3,4 10 / unbegrenzt*
RAR 16-2 3 – 24 / 0,118 – 0,945 3 – 16 / 0,118 – 0,63 88 –130 / 126,3 5,7 16 / unbegrenzt*
22 / 27
27 / 19
RAR 16-VB 6 – 23 / 0,236 – 0,945 6 – 12 / 0,286 – 0,472 88 – 130 / 127 6 16 / unbegrenzt*
22 / 33
27 / 26
RR 22-2 5 – 36 / 0,197 – 1,299 5 – 24 / 0,236 – 0,482 125 – 180 / 180 18,9 27 / unbegrenzt*
32 / 50
36 / 26
RR 27/56 5 – 56 / 0,197 – 2,087 5 – 27 / 0,236 – 1,063 150 – 162 / 175 14,5 52 / unbegrenzt*
56 / 31
RR 42 8 – 45 / 0,315 – 1,654 8 – 42 / 0,315 – 1,535 190 – 238 / 217,5 45 42 / unbegrenzt*
RR 42/75 45 – 75 / 1,654 – 2,953 190 – 238 / 217,5 46,5 50 / unbegrenzt*
62 / 86
75 / 49
RR 45 12 – 54 / 0,472 – 2,008 12 – 45 / 0,742 – 1,772 210 / 228 47 48 / unbegrenzt*

VB = vorgebaute Rollen
* Die maximale Gewindelänge kann durch den Aufnahmeschaft begrenzt werden.

DAS MODULARE SYSTEM

Die Gewinderollen:
Die Gewinderolle ist das eigentliche Formwerkzeug. Das zu rollende Gewindeprofil ist als parallele Umfangsrillen eingearbeitet. Bei gleicher Steigung können daher unterschiedliche Gewindedurchmesser mit dem gleichen Rollensatz hergestellt werden – egal ob Rechts- oder Linksgewinde. Die Lagerung erfolgt auf Lagernadeln oder Hartmetallbuchsen. Bei Gewindelängen ≤ 4d sind HM-Buchsen die wirtschaftlichere Lösung. Für die verschiedenen Aufgabenstellungen oder Problemfälle stehen unterschiedliche Rollenausführungen und -qualitäten zur Verfügung.

Die Rollenhalter:
Die nehmen die Gewinderollen auf und unterscheiden sich nach Durchmesserbereichen und den eingearbeiteten Steigungswinkeln des zu fertigenden Gewindes. Mit wenigen Rollenhalter-Sätzen ist der gesamte Arbeitsbereich eines Gewinderollwerkzeugs abgedeckt. Das Auswechseln der Rollenhalter für die verschiedenen Gewinde erfolgt schnell und einfach.

 

Das Gewinderollwerkzeug:
Er nimmt die Rollenhalter auf, öffnet nach dem Gewinderollen und ist auf den Rolldurchmesser genau und leicht einstellbar. Das Gewinderollwerkzeug ist so konstruiert, dass die beim Kaltumformen entstehenden Kräfte beherrscht werden. Die Maßhaltigkeit der gerollten Gewinde, auch bei Werkstoffen bis max. 1700 N/mm2 Zugfestigkeit ist damit gewährleistet und die Funktion im Dauerbetrieb gesichert. 
 
Der Schaft:
Es stehen Schaftvarianten für nahezu alle Werkzeugaufnahmen der unterschiedlichen Maschinen zur Verfügung. Er ist durch Schraubverbindungen leicht austauschbar. 

DER GEWINDEROLLENSATZ

Der Rollensatz besteht aus 3 Rollen. Das eingeschliffene Profil bildet das zu rollende Gewindeprofil ab.

HINWEIS:
Um Schäden am Rollsystem und am Werkstück zu vermeiden, verwenden Sie bitte nur die von uns gelieferten Rollensätze. Prüfen Sie, ob Satznummer und Seriennummer auf allen drei Rollen übereinstimmen.

 

BESCHRIFTUNG DER ROLLEN

Da die Rollen in der Regel wendbar sind, d.h. von beiden Seiten eingesetzt werden können, sind sie von beiden Seiten beschriftet. Die Zahlen auf der einen Seite (1, 2, 3) und die Buchstaben auf der anderen Seite (A, B, C) müssen beim Einsetzen der Rollen in das Rollwerkzeug beachtet werden.

Axialrollkopf RS/RR mit Rollenhalter

HINWEIS:
Das Wenden der Rollen bei beidseitig verwendbaren Rollen. Die Gewinderollen sind in der Regel beidseitig verwendbar und mit 1, 2, 3 bzw. A, B, C beschriftet. Sind die Rollen auf der Zahlenseite verschlissen, können diese gewendet werden und in der Reihenfolge A, B, C, eingesetzt werden.

DIE ROLLENHALTER

Die Rollenhalter nehmen die Gewinderollen auf. Sie unterscheiden sich nach Durchmesserbereichen und dem eingearbeiteten Steigungswinkel, der an das zu rollende Gewinde angepasst ist.
Die genauen Verwendungsmöglichkeiten und die herstellbaren Gewinde sowie die zugehörigen Rollengrößen sind aus Rollenhaltertabellen, im Anschluss an die Datenblätter, zu entnehmen. Für nicht aufgeführte Gewinde bitten wir um Rückfrage.

 

Rollenhalter unterscheiden sich in:

1. Haltertyp
2. Durchmesserbereich
3. Halterwinkel (ca. Steigungswinkel des Gewindes)

Rollenhalter Axialrollkopf RS-RR

 

Bezeichnungsbeispiel

RA10 – 1 – 5,0

Dabei bedeutet:
RA10 passend zu Werkzeugtypentypen RS10/RR10/RAR10
1 Arbeitsbereichbereich Rollenhalter für Linksgewinde sind zusätzlich mit einem „L“ gekenzeichnet (RA10-1L-5,0)
5,0 den Halterwinkel
1-2-3 damit die Gewinderollen in der richtigen Reihenfolge eingesetzt werden

Satzbezeichnung z. B.: K 69
Es können nur Haltersätze mit derselben Bezeichnung verwendet werden.

DAS ROLLSYSTEM BAUART RR/RAR (rotierend)

Das Wagner-Gewinderollsystem in der Bauart umlaufend ist für den Einsatz mit stillstehenden Werkstücken konzipiert. Es wird beispielweise auf der Pinole einer Bearbeitungseinheit oder auf der Spindel einer Schlitteneinheit eingesetzt. Bei den Funktionen unterscheidet man zwischen RAR- und RR-Typen. Das Öffnen am Gewindeende der RAR-Typen erfolgt durch anhalten des Steuerrings mit Hilfe von Anschlägen. Das Rollsystem wird durch Betätigung des Steuerringes in Richtung Werkzeugfront geschlossen.

Die RR-Typen werden mittels Vorschubstopp der Maschine geöffnet. Zum Schließen wird der Steuerring in Richtung Werkzeugrückseite bewegt. Anschließend wird das Werkzeug in die Arbeitsstellung zurück geführt.

DAS AXIALROLLSYSTEM BAUART RS (stillstehend)

Das Wagner Gewinderollsystem in der Bauart stillstehend ist für den Einsatz mit umlaufenden Werkstücken bestimmt. Diese Bauart wird beispielweise auf dem Revolver eines Drehautomaten einer Drehmaschine eingesetzt.

Das Öffnen am Gewindeende kann mittels Vorsachubstop der Maschine oder durch Begrenzung des Vorschubs mit Innenanschlag erfolgen.

 

Der Schließvorgang kann sowohl manuell über den Schließgriff, als auch automatisch durch Anfahren eines Anschlages oder einer Kurve vorgenommen werden. Alternativ liefern wir für gängige CNC-Drehmaschinen passende Schließeinrichtungen für ein automatisches Schließen. Der Schließimpuls erfolgt vor dem Rollen während einer normalen Dreh- oder Bohroperation. Hierzu wird von einem starren Werkzeughalter während dessen Arbeitszyklus Kühlwasser abgenommen und der Schließeinrichtung zugeführt.

Durch auswechselbare Schäfte ist der Rollkopf an alle Maschinen-Werkzeugaufnahmen anpassbar. Auf Bearbeitungszentren kann die Bauart stillstehend auch rotierend eingesetzt werden. Bitte fragen Sie im Bedarfsfall nach.

SCHLIESSEINRICHTUNG für Bauart RS (stillstehend)

KÜHLMITTELBETRIEBENE SCHLIESSEINRICHTUNG

für Axialrollsysteme Bauart RS (stillstehend)

Zu einer Reduzierung der Taktzeiten werden bei Axial-Rollsystemen Schließeinrichtungen verwendet. Diese haben die Aufgabe, das im Prozess sich automatisch öffnende Werkzeug wieder zu schließen. Idealerweise erfolgt das Schließen hauptzeitparallel. Da dies nicht immer möglich ist, hat das Unternehmen WAGNER® die Schließzeit seiner Werkzeuge auf weniger als 0,2 Sekunden reduziert.

 

 

Die neue Baureihe an Schließeinrichtungen erweitert das Produktprogramm und ermöglicht zusätzlich durch den reduzierten Bauraum Lösungen auf Maschinen, für die aus Platzgründen bislang mit anderen Methoden gearbeitet werden musste. Die Ansteuerung der Schließeinrichtungen erfolgt einfach über Kühlschmierstoff oder pneumatisch.